An diesen 7 Kriterien erkennen Sie eine gute Heizungsberatung

Heizungsberatung beinhaltet auch die Wärmeverteilung im Haus
Bei der Heizungsberatung wird die Wärmeverteilung im Haus geprüft

Wer über eine Heizungsberatung nachdenkt, möchte in erster Linie seine eigene finanzielle Belastung senken, die Heizkosten minimieren oder aber gesetzliche Normen einhalten. Aber auch das Umweltbewusstsein nimmt einen wichtigen Bereich bei Energieberatungen ein und sollte beim Verbraucher selbst im Fokus stehen.

Die Verbindung aus einer Senkung der Heizkosten und der Umweltbelastung ist in allen Objekten möglich, in dem die richtige Heizung gewählt und das Wärmeerzeugungskonzept professionell geplant wird. Allein die Auswahl einer modernen und effizienten Heizungsanlage stellt für Eigentümer und Vermieter eine hohe Herausforderung dar. Nicht alle Heizungssysteme eignen sich automatisch für jedes Gebäude. Die Heizungsberatung öffnet die Augen für eine richtige, der Umwelt und dem eigenen Geldbeutel dienliche Entscheidung.

Woran man einen guten Heizungsberater erkennt: Fakten zur Beratersuche

Will man seine Heizung erneuern und dafür eine Heizungsberatung in Anspruch nehmen, sollte man seinen Berater nach einigen wichtigen Kriterien auswählen. Angebote gibt es viele, so dass die Entscheidung nicht einfach fällt und durchaus zu weiteren Fragen führen kann. Wer sich unabhängig, also nicht vom eigenen Energieanbieter oder einer an Hersteller gebundenen Heizungsfirma beraten lässt, erhält im Regelfall die besten Ergebnisse.

Ein unabhängiger Berater zieht Vergleiche zwischen verschiedenen Heizungsarten, ohne dass er dem Kunden zu einer bestimmten Marke rät. Fakt ist, dass der Fokus auf umweltbewusstes Heizen im Regelfall ohne den Einbezug von Ölheizungen erfolgt. Wer bisher mit Öl heizt und sich auch nach einer Sanierung nicht umstellen möchte, sollte diesen Wunsch bei einer Beratung konkret äußern.

Ehe man die Heizungsberatung beauftragt, holt man sich online Informationen zum favorisierten Berater ein und bringt in Erfahrung, wie hilfreich das Gespräch für andere Verbraucher war. Kundenbewertungen sind hierbei eine gute Basis, da sie viel über den Service, die Beratungskompetenz und das eigene Umweltbewusstsein des Beraters aussagen.

7 Kriterien an eine gute Heizungsberatung:

  1. Unabhängige Beratung (nicht von einer bestimmten Heizungsfirma)
  2. Feststellung des genauen Energiebedarfs
  3. Beschaffenheit des Schornsteins sollte geprüft werden
  4. Berücksichtigung der bereits eingebauten und geplanten Heizkörper
  5. Feststellung, ob Unterstützung durch Solarenergie oder Solarthermie sinnvoll ist
  6. Eine sehr gute Heizungsberatung geht auch über die Heizungsanlage hinaus und berücksichtigt eventuelle Baumaßnahmen, die die Dämmung des Gebäudes, die Gebäudehülle, Fenster und ein Lüftungskonzept beinhalten
  7. Der Berater ist Ihnen sympathisch und Sie haben ein gutes Bauchgefühl bei der Beratung

Warum ein Heizungsberater eine sinnvolle Entscheidung für Eigentümer ist

Bei Beratungen zum umweltbewussten Heizen geht es primär um den Vorher-Nachher-Effekt. Das bedeutet, dass jedes Beratungsgespräch darauf ausgerichtet ist, die Heizkosten zu senken und im Rahmen einer energetischen Sanierung auf eine moderne und umweltschonende Technik zu vertrauen. Für den Eigentümer selbst bildet der Kostenfaktor den größten Bereich der Entscheidung. Ist hier in der Betrachtung des aktuellen Status und der zukünftigen Heizkosten eine deutliche, vorteilhafte Differenz erkennbar, wird über eine Sanierung veralteter Heizungsanlagen nicht lange nachgedacht.

Die Heizungsberatung spielt in der heutigen Zeit aber auch fernab der Kosten eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Familien die ihr Haus über eine veraltete Heizungsanlage erwärmen, sind in den nächsten Jahren dazu verpflichtet, zu modernisieren und auf eine umweltbewusste Heizung umzustellen. Dies gilt auch für neue Eigentümer, die eine Immobilie mit einer älteren Heizung erwerben.
Generell wird ein Heizungsberater darüber informieren, welche Einschränkungen und Risiken eine 10 bis 15 Jahre Heizung aufweist und wie sich die Energiebilanz und die damit verbundenen Kosten für Heizwärme durch die Sanierung senken lassen.

Wer zum aktuellen Zeitpunkt oder perspektivisch nach einer neuen Heizung sucht, sollte in der Beratung erfragen, welches Heizmittel die beste Entscheidung im Bezug auf die dauerhaften Betriebskosten und die Umwelt ist. Hier werden deutliche Unterschiede nach Gebäudeart und Dämmung ersichtlich. Auch eine Hybridheizung kann die richtige Lösung sein. Es gibt daher keine pauschale Empfehlung, sondern immer einen individuellen Rat, der sich nach den vorherrschenden Gegebenheiten und den Ansprüchen des Eigentümers richtet.

Vorteile einer Heizungsberatung:

Heinzungsberatung mit einem Pärchen
Die Heizungsberatung kann bei Ihnen zu Hause statt finden
  • die Beratung verschafft einen Überblick über alle Optionen
  • sie ist individuell auf den eigenen Bedarf und die Immobilie abgestimmt
  • Heizkosten werden eingespart
  • potentielle staatliche Förderungen (z.B. KfW Förderung) werden benannt
  • Umweltschutz im Falle von umweltbewussten Umbau- oder Neubaumaßnahmen
  • die Entscheidungsgrundlage für die weitere Vorgehensweise wird gelegt

Welche Heizung schont die Umwelt und den Geldbeutel?

Ist eine moderne Ölheizung eine Lösung oder sollte man auf Gas umrüsten und sich für Biogas entscheiden? Welche Umweltbilanz erzielt die Pelletheizung oder ist eine Scheitheizung sinnvoller? Spart man Kosten und schont die Umwelt, wenn man die Heizungsanlage mit der Warmwassererzeugung koppelt? Jeder Eigentümer steht vor zahlreichen Fragen, wenn es um die geplante Sanierung seiner Wärmeerzeugung und um die Entscheidung für ein Heizsystem geht.

Nur ein erfahrener Heizungsberater, der unabhängig tätig ist, kann diese Fragen beantworten und für eine plausible, transparente Erkenntnis sorgen. Dabei sollten Eigentümer nicht unerwähnt lassen, welche Kosten für die Anschaffung möglich sind und in welcher Preiskategorie sie sich die Sanierung der Heizungsanlage vorstellen. Denn hier gibt es deutliche Unterschiede, die bereits beim Kauf und der Installation aufwarten und so gerade bei privaten Eigentümern im Ein- oder Zweifamilienhaus nicht unbedeutend sind.

In diesem Zusammenhang sollte man sich auch immer mit dem Thema Gasvergleich und Stromvergleich auseinander setzen.

Die richtige Heizung für unterschiedliche Gebäude

Je größer ein Gebäude ist, umso leistungsstärker muss die Heizungsanlage sein. Doch diese Aussage gibt noch keine Auskunft darüber, ob die Entscheidung für Gas oder Ölheizung, für Holz oder Pellets optimal ist. Um die richtige Wahl zu treffen, fließt die Dämmung eines Gebäudes in die Planung der Heizungsanlage ein.

Generell ist eine gute Umweltbilanz nur erzielbar, wenn die Heizwärme im Gebäude bleibt und nicht durch ungedämmte Wände nach außen dringt. Im Gewerbe haben sich vor allem Gasheizungen etabliert, auch wenn der Gaspreis in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen ist und keine große Differenz zum Ölpreis aufweist.

In Privathaushalten stehen Pelletheizungen oder Scheitheizungen hoch im Kurs, sofern die Kellerräume oder das Grundstück ausreichend Kapazitäten zur Brennmittellagerung und für die Fördertechnik aufweisen.

Bei Teilmodernisierungen älterer Immobilien kann eine Umrüstung, beispielsweise von Öl auf Gas oder auf erneuerbare Ressourcen mit immensen Anschaffungskosten einhergehen. Hier kann es sich als effizienter erweisen, beim aktuellen Brennstoff zu bleiben und lediglich die veraltete Anlage gegen ein modernes und sparsames Heizsystem auszutauschen.
In einer Heizungsberatung erfahren Eigentümer konkret, welche Methode in ihrem Fall geeignet ist und wie sie die Umwelt, sowie ihren Geldbeutel am meisten schonen und bei der Anschaffung wie im Betrieb dauerhaft sparen.

Heizungen im Mehrfamilienhaus mit Mietwohnungen

Erneuerbare Ressourcen wie Pellets sind für die Beheizung größerer Mehrfamilienhäuser eher ungeeignet. Hier wird ein Heizungsberater in erster Linie auf Öl oder Gas hinweisen, wenn die Möglichkeit einer Fernheizung nicht gegeben ist. In einer persönlichen Beratung vor Ort ermittelt der Experte den aktuellen Status und empfiehlt explizite Lösungen, die auf die Größe des Hauses, seine Bausubstanz und die Dämmung sowie die einzelnen Wohnräume abgestimmt sind.

Einfamilienhaus beheizen

In Einfamilienhäusern sind die Möglichkeiten für eine umweltschonende neue Heizung besonders umfangreich. Je nach geplantem Sanierungsumfang kann eine vollständige Umrüstung auf eine neue Wärmetechnologie, oder aber die Erneuerung der Heizungsanlage mit bestehendem Brennsystem sinnvoll sein.

Ein Berater sieht sich akribisch im Haus um, prüft die Heizungsanlage sowie alle dazu gehörigen Komponenten. Weiter gibt es Informationen zu einer notwendigen Dämmung oder dem Austausch alter Fenster, damit die Umweltbilanz mit dem Einbau einer neuen Heizung tatsächlich steigt und damit die Betriebskosten sinken. Ist ausreichend Platz und ein Kellerraum vorhanden, kann das Einfamilienhaus mit besonders emissionsarmen Heizungen, beispielsweise mit der Pelletheizung modernisiert werden.

Heizung in der Garage – für manche ein Muss

Viele Eigentümer möchten eine beheizbare Garage. Vor allem bei Tiefgaragen unter dem Haus oder bei direkt am Objekt angrenzenden Garagen kann sich eine Heizung in diesem Raum als sinnvolle und kostensparende Lösung erweisen. In einer Heizungsberatung erfährt der Interessent, an welchem Punkt die Heizung in Garagen sinnvoll ist und wie diese am besten mit der im Wohnhaus befindlichen Anlage gekoppelt wird.

Heizungen in Garagen dienen der Wärmehaltung im Haus und vermeiden, dass eine große Außenwand für Kälte und Feuchtigkeit innerhalb der Immobilie sorgt. Von einer externen oder gar elektrisch betriebenen Heizungsanlage werden Experten abraten, da diese unnötige Betriebskosten erzeugt und weil die Kombination mit der Heizungsanlage im Eigenheim eine günstige und ohne großen Aufwand realisierbare Lösung ist.

Gartenhaus beheizen – aber wie?

Wer mehrere Wochen im Jahr in seinem Gartenhaus verbringt, möchte auf einen beheizbaren Raum an kühlen Abenden nicht verzichten. In den meisten Fällen ist das Gartenhaus nicht am Wohnhaus angeschlossen, so dass die Koppelung der Heizungsanlage schwierig ist. In einer persönlichen Heizungsberatung erfahren Gartenhausbesitzer, wie einfach sich Energie über solare Anlagen auf dem Gartenhaus erzeugen und für die Wärmegewinnung einsetzen lässt.

Bei Standortnähe zum Heizsystem in der Wohnimmobilie ist es mit kleinen baulichen Arbeiten aber auch möglich, den Bungalow an die Heizungsanlage im Haus anzuschließen.

Im Überblick:

Gebäudetyp Hinweise zum Beheizen
Mehrfamilienhaus Hier sind aktuell noch traditionelle Systeme, wie Öl- oder Gasheizungen am sinnvollsten. Allerdings lassen auch diese sich mit umweltbewussten Umbau- oder Neubaumaßnahmen errichten
Einfamilienhaus Hier kann man ohne Heizungsberatung schnell den Überblick verlieren. Es gibt zahlreiche Varianten um das Eigenheim effizient und umweltbewusst zu beheizen.
Garage Diese wird vorrangig deshalb beheizt um das eigentliche Wohnhaus warm zu halten. Von elektrischen oder externen Heizungen wird abgeraten.
Gartenhaus Wenn das Gartenhaus sehr nah am eigentlichen Haus steht kann eine Kopplung an die Hausheizung in Betracht gezogen werden. Alternativ sind hier auch Solaranlagen eine praktikable Lösung.

Unterschiedliches Heizverhalten nach Zimmern führt zur Heizkostensenkung

Es gibt konkrete Empfehlungen, wie warm ein einzelner Raum sein sollte. So werden zum Beispiel das Wohnzimmer, die Küche und das Bad mit 21°C und das Schlafzimmer mit maximal 17°C beheizt. Wer sich an diese Empfehlungen hält, schont die Umwelt und senkt seine Heizkosten nachhaltig. Durch eine Heizberatung erfahren Verbraucher, wie viel Sparpotenzial bereits durch eine Senkung der Raumtemperatur von einem Grad pro Zimmer beinhaltet.

Mehrere Hundert Euro pro Jahr können in den Betriebskosten gespart werden, ohne dass man in seinem Haus friert oder die Heizung erst ab einer bestimmten Außentemperatur einschaltet. Heizkostenberater konzentrieren sich gleichermaßen auf das umweltbewusste Heizen wie auf den Aspekt, dass der Kunde durch sein neues Verhalten und die bestenfalls neue Heizungsanlage dauerhaft Kosten spart und weniger Brennstoffe verbraucht.

Fazit – Heizungsberatung schafft neue Möglichkeiten

Wer auf der Suche nach einer neuen Heizung ist, die Umwelt und seinen Geldbeutel entlasten möchte, ist ohne eine Beratung oftmals ratlos und überfordert. Allein die zahlreichen Heizungsvarianten und die verschiedenen Brennstoffe werfen Fragen auf. Kompetente Berater erläutern alle Möglichkeiten subjektiv, ohne den Kunden durch eine eigene Meinung zu beeinflussen.

Nicht nur bei veralteten Heizungsanlagen, sondern auch bei einer gewünschten Umstellung auf andere Brennmaterialien kann die professionelle Beratung für Vorteile sorgen. Wer seinen Berater mit Sorgfalt auswählt, wird auf Dauer kostensparend heizen und sich automatisch für eine umweltschonende Option entscheiden. Umweltbewusst heizen setzt voraus, dass man den aktuellen Status mit neuen Möglichkeiten im direkten Vergleich betrachtet.

Informieren Sie sich auf unserer Seite gerne auch über umweltbewusste Energiequellen, wie Kleinwindanlagen, Mikro BHKW, Wärmepumpen oder wasserführenden Kamin.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Bilder: © stockpics – stock.adobe.com, Yakobchuk Olena – stock.adobe.com